You are hereGesundheit: Impfungen und Medikamente fĂĽr Thailand

Gesundheit: Impfungen und Medikamente fĂĽr Thailand


By admin - Posted on 27 März 2009

Die Gesundheitsversorgung in Thailand gilt als gut. Vor allem in großen Städten wie Bangkok und in touristisch beliebten Regionen wie Phuket oder Koh Samui gibt es moderne Krankenhäuser und Privatkliniken.
In den meisten Regionen des Landes ist Malaria kein Problem. Wer aber in die Grenzgebiete zu Myanmar, Laos und Kambodscha reisen möchte, sollte auf jeden der Malaria vorbeugen. Um hohe Arztkosten im Falle einer Krankheit zu vermeiden, empfiehlt sich der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, wie sie z.B. der ADAC für rund 15 Euro anbietet.

Impfungen gegen Hepathitis B und Typhus werden gelegentlich empfohlen, sind aber keineswegs ein Muss. Auf jeden Fall ist es ratsam, sich vorab weitere Informationen bei einem Tropeninstitut zu holen.

Aids

Aids ist in Südostasien ein großes Problem. Auch wenn Thailand auf diesem Gebiet innerhalb der letzten Jahre enorme Fortschritte erzielen konnte, ist die Aids-Rate in Thailand immer noch deutlich höher als in Deutschland. Immerhin konnte die Zahl der Neuinfizierungen durch gezielte Maßnahmen der Regierung gesenkt werden. Dennoch tragen vor allem Prostituierte das tödliche HI-Virus in sich, aus dem später die Krankheit Aids hervorgehen kann.

Leitungswasser

Das Leitungswasser in Thailand sollte man auf keinen Fall trinken, weil es nicht mit der Qualität zu vergleichen ist, die wir gewöhnt sind. Zum Zähneputzen empfiehlt sich Trinkwasser, das man in jedem Supermarkt günstig kaufen kann.

Reiseapotheke

Man muss wissen, dass die hygienischen Bedingungen in Thailand manchmal wirklich katastrophal sind. Auch das Essen in Thailand ist nicht mit dem europäischen zu vergleichen und kann einen deutschen Magen schnell mal reizen. Empfehlenswerte Medikamente sind Vomex A gegen Übelkeit und Loperamid gegen Durchfall.